Navigation

GRK 2475: Cyberkriminalität und Forensische Informatik

Cyberkriminalität wird angesichts der wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung der Informationstechnologie zu einer immer größeren Bedrohung. Gleichzeitig bieten sich neue Möglichkeiten der Strafverfolgung, wie etwa automatisierte Datensammlung und -auswertung im Netz oder Überwachungsprogramme. Doch wie geht man mit den Grundrechten der Betroffenen um, wenn „forensische Informatik“ genutzt wird? Das GRK „Cyberkriminalität und Forensische Informatik“ bringt Expertinnen und Experten der Informatik und Rechtswissenschaften zusammen, um das Forschungsfeld „Strafverfolgung von Cyberkriminalität“ systematisch zu erschließen.

Der zuständige Bewilligungsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat am 10.5.2019 die Einrichtung des Graduiertenkollegs 2475 beschlossen. Es stoll zum 1.10.2019 starten. Im Rahmen des Graduiertenkollegs sind eine Reihe von Stellen ausgeschrieben.