Navigation

GRK 2475: Cyberkriminalität und Forensische Informatik

Cyberkriminalität wird angesichts der wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung der Informationstechnologie zu einer immer größeren Bedrohung. Gleichzeitig bieten sich neue Möglichkeiten der Strafverfolgung, wie etwa automatisierte Datensammlung und -auswertung im Netz oder Überwachungsprogramme. Doch wie geht man mit den Grundrechten der Betroffenen um, wenn „forensische Informatik“ genutzt wird? Das GRK „Cyberkriminalität und Forensische Informatik“ bringt Expertinnen und Experten der Informatik und Rechtswissenschaften zusammen, um das Forschungsfeld „Strafverfolgung von Cyberkriminalität“ systematisch zu erschließen.

Im Rahmen des Informations- und Medienrechtlichen Kolloquiums Saarbrücken (IMK) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes spricht Felix Freiling zum Thema "Quellen-TKÜ und Online-Durchsuchung - Scharfe Schwerter zwischen Relevanz und Verhältnismäßigkeit". Der Vortrag find...

Im Rahmen der 26. ACM Conference on Computer and Communications Security in London gab Viktoria Ronge am 12.11.2019 einen Vortrag über das Paper “Omniring: Scaling Private Payments Without Trusted Setup”. Das Paper behandelt die Formalisierung sowie Beweise zur Sicherheit der anonymen Kryptowährung ...