Navigation

GRK 2475: Cyberkriminalität und Forensische Informatik

Cyberkriminalität wird angesichts der wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung der Informationstechnologie zu einer immer größeren Bedrohung. Gleichzeitig bieten sich neue Möglichkeiten der Strafverfolgung, wie etwa automatisierte Datensammlung und -auswertung im Netz oder Überwachungsprogramme. Doch wie geht man mit den Grundrechten der Betroffenen um, wenn „forensische Informatik“ genutzt wird? Das GRK „Cyberkriminalität und Forensische Informatik“ bringt Expertinnen und Experten der Informatik und Rechtswissenschaften zusammen, um das Forschungsfeld „Strafverfolgung von Cyberkriminalität“ systematisch zu erschließen.

Im Rahmen eines aktuellen Beitrags im Verfassungsblog erläutert Christian Rückert die Chancen und Probleme des Einsatzes von KI-gestützten Ermittlungsmethoden in der Strafverfolgung. Anlass und Beispiel ist der Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie zur Aufklärung der „Kapitolverbrechen“ in den U...

This bootcamp/workshop will be held virtually on Monday, March 29, 2021 and is associated with the Digital Forensic Research Conference Europe (DFRWS EU), an academic conference in the area of digital forensic science which begins on March 30 and ends on April 1, 2021. For more information, see the ...

Ein aktueller Artikel des Magazins VICE vom 7.1.2021 befasst sich mit der Verdachtsschöpfung auf Basis von whatsapp-Chats durch die Strafverfolgungsbehörden. Im Artikel erläutert Dr. Christian Rückert als Experte für digitales Strafverfahrensrecht die rechtlichen und technischen Hintergründe des The...